Edda Winkel           

 

                                     

 Endlich

hat sich Luft gewandelt,

mit dem Frühling angebandelt,

Gänsekette überm Haus.

Blanke Knospen  wollen platzen,

Krokusspitze schiebt heraus,

Herren zeigen hutlos Glatzen.

Haselkätzchen schaukeln sich,

Wind scheint blau, ist warm und weich.

Lerche steigt, singt: Hier bin ich!

Erster Storch umstelzt den Teich.

Wie hofften wir, dass Frühling werde!

Ach, es duftet wieder Erde!

 

Siehe Ostern 2008 in Unterwegs :

...Auf dem Ankerplatz flicken die Fischer ihre blauen Netze, bevor sie sie auf  zweirädrigen Karren abtransportieren. Schlangenhalstaucher und Kormorane fischen im klaren Wasser. Elegant, scheinbar fliegend gleiten sie in der Tiefe des Hafenbeckens ...

 

Osterbräuche sind uns teuer:                

Osterhasen, Osterfeuer,

Osterei am Osterstrauch,

Ostersonntag gibt es auch.                       

Osterwasser für die Braut,

alle Glocken läuten laut.

Ausgeblas´ne bunte Eier

schmücken jede Osterfeier.

Osterhasenschokoohr!

„Frohe Ostern!“, singt ein Chor

              und so weiter und so weiter.

Ostereier suchst du dann 

schlecht geht´s nur dem Osterlamm.

 

Siehe Kunterbuntes

Ärgerliche Pannen,freundliche Menschen

...dann fahre ich wieder los,denn das weiß man ja,wer vom Pferd gefallen ist, der soll sofort wieder aufsitzen.

 

Aus Seniorengeflüster

Alles wird besser, doch nichts wird gut...

dazu lässt sich alles und nichts, viel oder wenig sagen.                                                                                      Ich schreibe  mir dazu  einen Brief: Liebe Edda, ...

 

Sind Bücher noch zeitgemäß?

.....Weißt Du was ein Book Reader ist?
Richtig, das ist Englisch und heißt: Buch-Leser, also du und ich oder Tante Anna!
Aber Steffi sagt, es wäre so ein neumodernes Ding mit Bildschirm, auf dem man die Bücher elektronisch lesen kann, es soll welche geben mit 240 Leseproben.
Nun kann ich Leseproben nicht ausstehen. Ich lese ein Buch ganz, fange vorn an und höre hinten auf, damit ich neugierig bleibe. Nur wenn es mir nicht gefällt, lege ich es beiseite.
 Manche Leute haben ganze Schrankwände voller Prachtbände mit Leseproben. So können sie überall ein bisschen mitreden und ihr Halbwissen gut tarnen. Sogar ihr Zimmer macht einen gebildeten Eindruck.
Steffi liest Bücher, weil die gut riechen, liest sogar ihrem Liebsten laut vor. Ist sie dann auch ein
Book Reader, weil das Wort Reader auch Vorleser bedeutet? Nein, das wäre eine Beleidigung. Steffi ist kein elektronisches Ding mit Bildschirm. Sie strahlt Wärme aus, darin ähnelt sie einem echten Buch.....